Text

Joan Priego

Joan Priego, geboren 1969 in Barcelona, studierte Kunst an der Escolad’Arts i Officis de Barcelona (1969 – 2000) sowie Philosophie an der UNED in Madrid.

Nach einigen Versuchen als Maler, Dichter und Darsteller , fand er zur Bildhauerei die schliesslich zu seiner Leidenschaft wurde . Das Ausschlaggebende war die „physische Anziehung„ des Bildhauens :die Kraftanstrengung bis hin zum Schmerz.

Für Priego geht Kunst nicht ohne Auseinandersetzung mit der Welt in der wir leben. Sein Werk ist eine Reflexion über die Konzepte „Identität“ und „Person“. Die Entwicklung vom „stabilen“ Wesen (nach Kant) bis zum „unstabilen“, fragmentären und von multiplen Facetten beeinflussten Individuum (Nietzsche, Freud), ist der Kern der künstlerischen Botschaft von Priego.

Das von ihm benutzte Holz kommt meistens von rezyklierten Balken aus Gebäudeabrissen. Dies soll eine Metapher auf die neue fragmentäre und multiple Identität des Wesens sein: die stolzen Holzbalken die früher die Gebäuden stützten, sind nun Elemente, aus der Ruine gerettet ,um die fragmentären Identitäten zu verkörpern.

Die Serie „ Kontorsionisten „ verstärkt noch diese Botschaft: das Individuum ist den Erfordernissen der Gesellschaft und des Marktes voll ausgesetzt : Performance und Flexibilität und ständige Anpassung sind die Norm. Wir werden zu Schlangenmenschen, denen alles zugemutet werden kann. Der siamesische Schlangenmensch bietet das Maximum der Flexibilität , indem der „andere“ im „Teamgeist“ voll mitmacht.

Besuche die Webseite von Joan Priego:
www.behance.net/joanpriego

#Künsltervorstellung Joan Priego - Zeitgenössische, geschnitzte Holz-Skulpturen #Skulpturen Joan Priego Joan Priego, geboren 1969 in Barcelona, studierte Kunst an der Escolad’Arts i Officis de Barcelona (1969 – 2000) sowie Philosophie an der UNED in Madrid.
Text

Werkvorstellung: Das Fernglas - Rudolf Petzinger

Werkvorstellung: Das Fernglas - Rudolf Petzinger #Malerei

2014 Das Fernglas - Rudolf Petzinger

Das Fernglas – Rudolf Petzinger

Ein Kunstwerk für Menschen wie du und ich, zwischen Stress, Hektik und auf der Suche nach Ruhe.

- – – – –

Wo ist Ruhe? In einer Tasse Tee? Weit weg? Oder in mir selbst?

Weitere Infos / Das Kunstwerk bestellen via: www.rpetzinger.de

View On WordPress

Text

Akad. Maler Matthias Laurenz Gräff @Facebook

Der Akademische Maler Matthias Laurenz Gräff wurde 1984 in eine österreichische Künstlerfamilie geboren. Schon im Kindesalter wurde er mit der künstlerischen Arbeit seiner Eltern in Atelier und Natur konfrontiert, was für ihn sehr abenteuerlich und anregend war und ihn zu eigenem intensiven Zeichnen bewog. In Folge sind tausende Zeichnungen – Blätter, die hauptsächlich von Urwaldszenen bevölkert waren – entstanden.

Ab dem 17. Lebensjahr begann er sein Studium der Illustration und Grafik bei Prof. Barry Hewson an der New Design University St. Pölten. Zwischen 2002 und 2008 studierte Gräff in der Meisterklasse für Malerei bei Prof. Wolfgang Herzig an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Nach dem Diplom wurde Matthias Laurenz Gräff selbstständig als Maler tätig. Neben zahlreichen Ausstellungen, öffentlichen Aufträgen (zB das Städtepartnerschaftsgemälde für Gars am Inn anlässlich der Partnerschaft mit Gars am Kamp) stellte er seine Gemälde bei Benefizveranstaltungen immer wieder in den Dienst der guten Sache.

2010 erhielt er den Adolf Peschek Puplikumspreis des St. Pöltner Künstlerbundes im Stadtmuseum, 2012 kreierte er die Etikette für den Rot Kreuz Wein und das dazugehörige Gemälde zugunsten der “Kinderburg Rappottenstein”. Im Folgejahr veranstaltete Gräff ein Konzert der renomierten “Mojo Blues Band” in seiner Heimat Gars am Kamp und gründete den weltweiten Verein “Familienverband Gräff-Graeff e. V.”. Am Jahresende wurde Matthias Laurenz Gräff als Gastprofessor an das Wiener Privatgymnasium Sacre Coeur berufen.

2014 wurde seine Auftragsserie “Garser Wein” mit Zensur belegt, was ein großes Medienecho auf Seiten Gräffs zu Folge hatte.

Gräffs künstlerische Themen zeigen sich einerseits in Kompositionen mit geistigen, religiösen und literarischen Inhalten als auch in der malerischen Umsetzung eigener Lebenssituationen sowie in familiengeschichtlichen Themen sowie Stillleben, andererseits auch im Arbeiten vor der Natur und Architektur. Das malerische Gesamtwerk umfasst etwa 260 Gemälde

Besuche die Webseite von Akad. Maler Matthias Laurenz Gräff:
www.matthiaslaurenzgraeff.com/

#Künstlervorstellung Akad. Maler Matthias Laurenz Gräff - #Allegorie - #Stillleben - #Landschaftsmalerei Akad. Maler Matthias Laurenz Gräff @Facebook Der Akademische Maler Matthias Laurenz Gräff wurde 1984 in eine österreichische Künstlerfamilie geboren.
Text

Orzechowsky

Für einen Augenblick die Zeit anhalten. Den Moment festhalten. Die gemalte Person hielt für einige Zeit still, genoss die Zeit und bekam ein kostbares Abbild von sich selbst. So ein Ölbild wertet jedes Zuhause auf. Ob Landschaft, Stillleben oder Portrait, Malerei beeindruckt ungemein, da es das eigenhändige Werk eines Menschen ist. So ein gemaltes Ölbild vermittels Beständigkeit und Geborgenheit, das wonach sich heute viele Menschen sehnen. Die detailgetreue Wiedergabe des Originals ist bewundernswert. Das Betrachten von Malerei wirkt beruhigend und ausgleichend, das wissen die Kunstliebhaber zu schätzen.

Mein name ist Janusz Orzechowsky und ich bin ein Künstler aus Stettin. Auf meiner Website können Sie meine Online Galerie anschauen. Ich biete Ölgemälde, Acrylgemälde und Portraitgemälde. Wenn Sie ein Bild malen lassen möchten dann sprechen Sie mich an. Man kann auch ein Portrait vom Foto malen lassen. Die Anzahl von Ausstellungen und Auszeichnungen zeigen, dass ich sehr professionelle Bilder male und ich kann Ihnen ein sehr gute Angebot machen.

Zu meinem Schaffen gehört das Entwerfen individueller Illustrationen für Kundenwünsche nach Absprache. Ich entwerfe Illustrationen für Werbung, Plakate, Zeitschriften und Kinderbücher. Zu meinem Kundenkreis gehören Privatpersonen, Firmen und Druckereien. Die Illustrationen werden mittels folgender Technologien erstellt: Bleistiftskizzen, Farbillustration, digitale und Vektorillustration.

Ein weiterer Bereich meiner Gestaltung sind Grafikprojekte für Werbung, Flyer, Poster, Logos und Layouts für Internetseiten usw.

Malerei: Ich zeichne moderne Acrylbilder und Ölbilder auf Leinwand – als figurative, surreale Malerei, Collagen, Verbindung verschiedener Stilrichtungen und -techniken.

Von mir werden Menschen (Aktmalerei), Portraits, Landschaften, Tiere und bekannte grafische Motive gemalt.
In meinem Angebot finden Sie urheberrechtlich geschützte Bilder sowie Malerei auf Bestellung – Portraits, Landschaftsbilder und andere Themen.

Ich habe meine Online Galerie kürzlich erweitert. Es gibt viele Ölbilder die ich gemalt habe und zu verkaufen sind. Sie können auch unter der Kategorie Illustrationen viele interessante Bilder sehen.

Besuche die Webseite von Orzechowsky:
orzechowsky.com/de/

#Künstlervorstellung: Orzechowsky - Öl- und Acrylgemälde sowie Portraitmalerei Orzechowsky Für einen Augenblick die Zeit anhalten. Den Moment festhalten. Die gemalte Person hielt für einige Zeit still, genoss die Zeit und bekam ein kostbares Abbild von sich selbst.
Text

Noa Voskanjan @Facebook

Als ich 12 war, hatte ich einen Block voller Zeichnungen von Comic Figuren. Ich malte sie immer und überall. Comic war für mich eine Flucht in eine Fantasiewelt, wo ich meiner Vorstellungskraft freien Lauf lassen konnte. Als ich auf das Gymnasium gewechselt bin, hatte ich das erste mal Kunstgeschichte.

Ich hatte einen wunderbaren Lehrer, der mich über alles was Kunst anging aufklärte. Ich lernte alle möglichen Epochen kennen, alle Stile und viele große Kunstgiganten wie Dali, Picasso und Michelangelo. Jeder dieser Künstler hatte ein außergewöhnliches Leben.

Ich saugte ihre Biografien und Werke in mich ein, versuchte nachzumalen was sie malten und lernte somit die Farblehre und verschiedenen Maltechniken kennen. Ich verliebte mich nahezu in diese Materie und meine Leidenschaft für die Kunst wuchs jeden Tag. Ich wusste eins: Ich will Künstler werden.

Da ich Kunst als Leistungskurs hatte, bekamen wir viele verschiedene kreative Aufgaben. Wie ich meinen Stil gefunden habe, lag nun an einer dieser Aufgaben: Wir sollten ein abstraktes Bild unseres Lieblungssportlers malen- und das mit Acrylfarben. Egal in welcher Technik- wir hatten volkommene Freiheit. Ich druckte mir ein Bild von Michael Jordan aus und fing mit der Vorzeichnung auf ein großes Blatt Papier an.

Ich zeichnete die Konturen des Sportlers und kurz bevor ich mit der Farbe anfangen wollte fragte ich mich…wie würde es wohl aussehen, wenn ich die ganze Figur mit verschiedenen kleinen Formen fülle und diese dann mit verschiedenen Farben ausmale?

Ich fing an es umzusetzen und bemerkte schnell, dass ich viel Zeit brauchen werde. Ich gab aber nicht auf und malte jeden Tag kontinuirlich weiter. Und plötzlich entstand das was ich jetzt male.

Von da an fing es an- und ich malte nur noch solche Bilder. Ich entdeckte, dass es unzählbar viele Möglichkeiten von Farben und Formen gibt- und genau das reizte und reizt mich immer noch so sehr an meinem Stil. Ist es abstrakt? Ist es ein Mosaik? Expressiv? Avantgarde? Pop?

Es ist was neues, das aufjedenfall. Ich möchte Bilder malen, an denen man nicht vorbeigehen kann. Bilder , die solch eine Ausstrahlung haben- dass man sofort in den Bann gezogen wird. Bilder, die einen Emotionen zeigen und mit Emotionen erwiedert werden. Bilder , die nicht vergessen werden können.

Ich male niemals das Gleiche zweimal. Jedes Bild bringt neue Formen, neue Farben und neue Emotionen.
Ich male Menschen wie dich, wie den Nachbarn, wie das Model oder den Hollywood- Schauspieler. Jedoch würdest du dich oder jemanden anders niemals wiedererkennen, da meine Bilder aus einer anderen Welt stammen.
Meine Bilder haben meine erfundene Sprache die nur ich sprechen kann. Die nur ich malen kann.

Für ein Bild der Größe 100cmx100cm brauche ich etwa 40- 50 Stunden um es zu beenden. Diese Stundenanzahlen beinhalten alles: Skizze, Vorzeichnung, Grundierung, das Malen und der Schlussfirnis. Ich male auf Leinwand aus Baumwolle, weil die Struktur mir sehr gefällt. Als Farben benutz ich hochwertigen Acryl- es hat die Eigenschaft schnell zu trocknen sodass ich mich in das Bild auch reinlehnen kann und somit mehr Kontrolle über die Motorik habe.

Jedes Bild das ich beende hat einen Titel- nein besser einen Namen. Sei es Christoph, Leona oder Denzel. Es sind erfundene Charaktere aus meiner Phantasiewelt. Sie zeigen uns in verschiedenen Stimmungen, sei es glücklich oder wütend ,still oder grinsend.

Fast alle Portraits schauen dir in die Augen und ziehen dich sofort in ihrem Bann. Du siehst ihn oder sie, und trittst näher an das Bild. Du betrachtest diese Ordnung im Chaos von Farben und Formen und du ließt das Bild wie ein Buch. Und dir wird eines klar: es wird niemals langweilig. Nach meinem Abitur 2011 wurden ich von einem Kunstprofessor entdeckt.

Dieser hatte mich einigen Galeristen aus München vorgeschlagen und kurze Zeit später hatte ich meine erste kleine Auststellung in einer Galerie. Dort bemerkte ich dann hautnah was für einen Wert meine Bilder haben. Ich bekam sehr viel positive Kritik und verkaufte einige Bilder.

2012 zog ich dann nach Frankfurt und machte mich selbstständig als freischaffender Künstler. Ich lernte einige Kunstliebhaber und Interessenten kennen und malte nebenbei fleißig weiter.

Am 2. August 2014 hatte ich eine Austellung in der Pas Bar Frankfurt am Main mit 20 Portraits und einem Historienbild. Durch die Unterstützung sehr guter Freunde wurde die Ausstellung sehr erfolgreich und meinen Dank kann ich nicht oft genung aussprechen!

Das bin ich.

Besuche die Webseite von Noa Voskanjan:
www.artofnoa.com

#Künsltervorstellung: Noa Voskanjan - Abstrakt, expressive Mosaike #Malerei Noa Voskanjan @Facebook Als ich 12 war, hatte ich einen Block voller Zeichnungen von Comic Figuren. Ich malte sie immer und überall.
Text

Werkvorstellung: DIE WALKÜRE - Barbara Koukal

#Werkvorstellung: DIE WALKÜRE - Barbara Koukal #Malerei #Kunst

DIE WALKÜRE - Barbara Koukal

“DIE WALKÜRE” – Barbara Koukal

Ein Kunstwerk für Max Payne Filmfans und alle die die nordische Mythologie lieben

Dieses Werk entstand zuerst im Kopf. Beim Film Max Payne. Ich wusste am nächsten Tag sofort, wie meine Walküre aussieht. Ich habe 6 Wochen an dem Werk gearbeitet. Eine besondere Herausforderung war es die Flügel mit Blattgold zu verkleiden. Ich war erkältet und bei jedem Nieser flogen…

View On WordPress

Text

Joas Nebe @Twitter

“Meine Arbeiten sind intellektuelle Spiele der endlosen Desintegration. Ich fordere den Rezipienten, indem ich eben nicht seinen Erwartungen mit meinen Arbeiten entspreche. Ich verweigere die Lösung des Rätsels, das tief in meinem Kunstwerk verborgen liegt.”

Indem ich das filmische Kuriositätenkabinet des Ungewöhnlichen in ein tausend Teile Puzzle geometrischer Muster verwandele, verführe ich den Zuschauer, sich auf mein Spiel einzulassen. Rätselspiele wie diese stärken die Kreativität des Betrachters und übergeben ihm die Rolle des “Schöpfers”.

Fantasie und Kreativität sind wichtige Überlebensstrategien in einer Welt immer kürzerer Aufmerksamkeitsspannen. Man muss immer einen Schritt voraus sein, um die Geschwindigkeit des heutigen Lebens auszuhalten und zu meistern. Indem ich den evolutionären Bankrott unserer täglichen Jagd zeige, mache ich den Verstand zum König des (Schach)spiels.

Das Modell der Aufklärung ist leider seit den 1960er Jahren zunehmend in Verruf geraten-zu Unrecht. Denn heute ist das Überleben und die Koexistenz nur möglich durch den Einsatz des Verstandes. Alles andere, insbesondere Religionen und Ideologien führen hier nicht weiter. Das Beschreiben und Kategorisieren hilft, neue Verbindungen zu entdecken und neues Wissen zu generieren.

Verstandestätigkeit geht mit Ambiguitätstoleranz einher, der Bereitschaft, sich auf Unbekanntes, Schwieriges, weil erst zu Erlernendes, zu Entdeckendes einzulassen. Privatmythologische, aber auch kunsthistorische Verrätselungen von Bedeutungen fordern in meiner Arbeit den Betrachter und testen seine Toleranz gegenüber dem Unbekannten.

Besuche die Webseite von Joas Nebe:
http://www.jsnebe.de/

#Künsltervorstellung Joas Nebe - evolutionärer Bankrott der täglichen Jagd @JSNebe #Fotografie #Videokunst Joas Nebe @Twitter “Meine Arbeiten sind intellektuelle Spiele der endlosen Desintegration. Ich fordere den Rezipienten, indem ich eben nicht seinen Erwartungen mit meinen Arbeiten entspreche.
Text

Ann-Vanessa Ruffer @Facebook

Rangezoomt

Anders als die Ansicht unter dem Mikroskop, in der Bakterien und anderen Organismen wie bunte ungeahnte Wunderwelten erscheinen, lassen sich in meinen Bildern die fotografierten und digital bearbeiteten Motive wage erahnen und doch bleibt am Ende ein Fragezeichen – und das, obwohl sie jeder schon mal gesehen hat.

Man hat eine innerliche Ahnung von dem, was zu sehen ist und erkennt es doch nicht.

Ich sehe und zeige die Welt anders.
Die verkohlte Fettschicht der Pfanne oder die Lamellen der Plastik-Wärmeflasche dienen mir als Bildquelle.

Mal ist die Alufolie aus dem Küchenschrank vor der Linse, mal ein zerbrochenes Trinkglas, Ostereierverpackungen oder schlichte PET-Flaschen.

Für das Auge eines normalen Betrachters vielleicht nicht der Rede wert und bestimmt kein Bild wert – doch ich, eine junge Künstlerin aus der Eifel mit Wurzeln in Bayern, betrachte die Welt ein wenig anders. Auch das Unwichtigste kann schön sein!

Das Pfannenfett ist mit seiner Struktur dienlich für ein Bild das an das Universum erinnert. Alufolie gibt dem Bild eine ungeahnte Haptik obwohl es nur ein Druck ist.

Entscheidend für das Bild ist der Prozess.

An der ungeahnten Schönheit der Bilder sind die technischen Hilfsmittel kaum Schuld.

Der veraltete CamCorder mit Fotofunktion, schießt wenn er in meinen Händen liegt, unerkennbares, scheinbar unbrauchbares Bildmaterial. Doch genau dann ist es für mich so wertvoll.

Je näher die Linse am Objekt, desto fantastischer das Ergebnis – solange es die Schärfe zulässt.

Ab da kann die Verfremdungsarbeit einsetzen.
Mit digitalen Pinselstrichen und anderen Tricks zaubere ich nach und nach ein Bild nach dem Motto „ Aus Scheisse mach Gold“.

„Farbenprächtig, geheimnisvoll und groß sollen die Bilder an der Wand landen. Obwohl ich im Grunde nur Müll fotografiert und verändert habe!“ Ich bezeichne meine Arbeit als Bastelei.

Ein Stückchen hiervon, ein bisschen Kleber drauf und eine neue Fläche drüber, der Pinsel soll ebenso sein Werk vollbringen und Schritt für Schritt entsteht ein Bild, dass sich in Übergröße an jede noch so farbige oder karge Wand schmiedet.

Klingt wie ein Rezept, nur, dass ich dem Entstehungsprozess an sich den meisten Freiraum gebe. Doch auch wie bei der Kocherei hoffe ich am Ende, dass es allen schmeckt… Keine Regeln, nur ein zwei Hände und ein Augenpaar, die bunte Bilder machen.

Vollkommen unprätentiös – und digital.

Besuche die Webseite von Ann-Vanessa Ruffer:
http://annvanart.weebly.com/

#Künstlervorstellung Ann-Vanessa Ruffer - Ann-Vanessa Ruffer - #DigitalArt - Ich sehe und zeige die Welt anders. Ann-Vanessa Ruffer @Facebook Rangezoomt Anders als die Ansicht unter dem Mikroskop, in der Bakterien und anderen Organismen wie bunte ungeahnte Wunderwelten erscheinen, lassen sich in meinen Bildern die fotografierten und digital bearbeiteten Motive wage erahnen und doch bleibt am Ende ein Fragezeichen – und das, obwohl sie jeder schon mal gesehen hat.
Text

Inmotion - Tanz Kunst & Video Kunst - Simon Baucks

Der Kunst Blog präsentiert: Inmotion - Tanz Kunst & Video Kunst - Simon Baucks #Tanzkunst #Videokunst #Kurzfilm

Inmotion from Simon Baucks on Vimeo.

Der Kurzfilm “Inmotion” portraitiert in weniger als fünf Minuten sieben junge Tänzer/innen und erforscht dabei Stilmittel, die nur in der direkten Verflechtung von Tanz, Musik und Film möglich werden. Die zwölf dahinter steckenden Künstler waren zur Drehzeit überwiegend noch Studenten und kamen aus allen Winkeln Deutschlands und…

View On WordPress

Text

Zdenek Sindelar @Facebook @Twitter

Die Neuinterpretation der Werke alter Meister der Kunstgeschichte ist etwas, das viele Künstler der Gegenwart einnimmt. Einige Werte bleiben, während sich andere im Laufe der Jahrhunderte ändern; Deshalb können Arbeiten, die auf den alten Meistern basieren, dem Zuschauer eine Möglichkeit bieten, zu sehen wie sich die Werte im Laufe der Jahre geändert haben, und wie wir es anders sehen.

Zdenek Sindelar, auch bekannt als CuriousZed ist ein Fotograf aus den Niederlanden und ein Teil seiner Arbeit untersucht die Vergangenheit und Gegenwart durch die alten Meister.

In der Passion St. Sidonius erstellt Zdenek ein Bild nach Caravaggios St. Jerome, aber ersetzt ihn durch einen anderen Heiligen von dem römisch-katholischen Pantheon. St Sidonius war ein gallorömischer Dichter, Schriftsteller und Bischof, dessen Schriften von wichtigem historischen Wert sind. Hier ist er bei der Arbeit dargestellt, aber mit moderner Literatur vor ihm und seine rechte Hand umklammert ein Mobiltelefon. Der ikonische Schädel, der künstlerisch mit St. Jerome verbunden ist, wurde durch einen High Heels Schuh ersetzt. Der Künstler macht vielleicht eine ironische Aussage über das moderne Leben – wenn St Sidonius heute noch am Leben wäre, wäre auch er der Social-Media-Sucht und den übermäßigen visuellen Freuden des Alltags erlegen?

In Desolation, sehen wir, was auf den ersten Blick ein klassisches Stillleben zu sein scheint. Doch abgesehen von einem Löwenzahn gibt es keine organischen Gegenstände wie Obst, Wildfleisch oder Blumen. Stattdessen sehen wir sezierte Computer Paneele, Motherboards und Drähte die als Farbblitze aus der Finsternis der Umwelt aufleuchten. Während das traditionelle Stillleben noch versucht, über die Freuden des Lebens oder die Sterblichkeit zu kommentieren, zeigt Zdenek auf das zeitgenössische Chaos, das sich unter der glatten Oberfläche verbirgt.

In einem anderen Stillleben, The Supper, sehen wir ein eher traditionelles Stillleben dargestellt mit verschiedenen Gemüse auf den geschmückten Tisch und einer Vase mit Tulpen – außer, ein Hund hockt erwartungsvoll mit etwas Material um den Hals gewickelt. Was will uns der Künstler durch die Anwendung von Humor zu einem traditionellen, schweren Motiv sagen? Vielleicht gibt es keine Nachricht; aber, das Bild ist schön.

Obwohl einige der Werke von CuriousZed vielleicht seltsam erscheinen, ist es aber dennoch eine Sammlung angenehmer Bilder. Der Künstler beschäftigt sich mit dramatischer Beleuchtung, reicher Farbe und einer starken Zusammensetzung. Er verbeugt sich vor den alten Meistern, dennoch bietet er seinen einzigartigen Blick auf zeitgemäßes Wohnen.

Besuche die Webseite von Zdenek Sindelar:
www.curiouszed.com

#Künstlervorstellung: Zdenek Sindelar - Von Alten Meistern inspiriert @curiouszed #Fotografie #Kunst Zdenek Sindelar @Facebook @Twitter Die Neuinterpretation der Werke alter Meister der Kunstgeschichte ist etwas, das viele Künstler der Gegenwart einnimmt.